New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Austausch | 
 

 009. Kapitel "Übergang"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ni.Ge.Ca. - Admin
Administator
avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: 009. Kapitel "Übergang"   Do 27 Mai 2010 - 1:02

Drei Tage später trennten sich unsere Wege. Aber nur für kurze Zeit. Ich musste nach L.A und Nick nach Orlando.

Ich setzte Clark von Nick in Kenntnis und erzählte es Susan, meiner Sprecherin. Clark und mich verband eine tiefe Freundschaft. Ich war froh, ihn hinter mir zu haben.

Auch rief ich Kevin an. Zu meinem Erstaunen, war er nicht mal überrascht. „Ich wusste, dass ihr wieder zusammenkommt. Das hatte ich im Urin…“lachte er. „Igitt? Wie kannst du nur Brüderchen. Du bist nicht sauer oder so?“ „Warum sollte ich. Ihr seid mittlerweile erwachsen und du musst selbst wissen was du möchtest. Außerdem habe ich im Moment viel mit der Hochzeit zu tun. Das mit Nick und dir bereden wir dann danach.“

Habe ich schon erwähnt, dass Kevin und Kristin heiraten werden? Brian und Leighanne sind ebenfalls verlobt und wollen es noch in diesem Jahr wagen. So wird Kristin also meine Schwägerin. Ein Albtraum wird wahr….zumindest für mich. Aber er gönnt mir mein Glück, also gönne ich ihm auch seins.

Nick und ich telefonierten täglich miteinander und schrieben uns unzählige SMS. Wir schliefen ein mit einem Kuss am Telefon und sobald einer am Morgen wach war, rief er den anderen an und weckte ihn mit einem Guten-Morgen-Kuss.

Die nächsten drei Wochen hatte ich unzählige Interviews und sogar einen Auftritt bei Oprah. Ich erzählte auch von Nick und Oprah war begeistert. Sie selbst findet Nick ja auch so cute!

Ich war der Newcomer des Jahres in Hollywood.

Endlich konnte ich nach Orlando fliegen und meinen Schatz wieder sehen.

Nick holte mich am Flughafen ab, bzw. er versuchte es. Joe war dabei, sein Bodyguard für alle Fälle. Seitdem die Jungs in Amerika den Durchbruch schafften, war es für sie unmöglich, irgendwo hinzugehen, ohne dass sie erkannt wurden. Bei Nick war es am schlimmsten. Als ich aus dem Flugzeug stieg, by the way, ich hatte auch immer einen Bodyguard an meiner Seite, und in die Halle lief, sah ich nur einen haufen Mädels um jemanden herumstehen. Es war nicht schwer zu erraten, wer das war.

Nick und ich liebten beide das Berühmtsein, aber wenn man nicht mal mehr einen Fuss vor die Türe setzen kann, kann es schnell zum Albtraum werden.

„Da ist Sarah Richardson, weißt du die aus der Serie, die bei ABC gerade angelaufen ist und sie ist die Schwester von Kevin“ schrie plötzlich ein Mädchen. Und auf einmal standen dutzende Menschen um mich herum und wollten Autogramme. Eine Sonnenbrille nützte in den wenigsten Fällen, um nicht erkannt zu werden. So standen Nick und ich erstmal eine ganze Weile da und schrieben unzählige Autogramme, machten Fotos mit den Fans und unterhielten uns. Wir lächelten uns immer wieder an. Mein Herz pochte, ich wollte ihn endlich küssen. Viele Fans wussten schon von uns und wünschten uns Glück. Es gab auch ein paar, die uns das Gegenteil wünschten, mich giftig ansahen ect., aber das war mir egal.

Sam mein Bodyguard drückte die Menge leicht beiseite und ich ging zu Nick.

Er breitete die Arme aus und küsste mich stürmisch. Ein paar Fans fingen an zu pfeifen und kreischten. Immer wieder hörte man auch ein Puuuuh raus….uns war es egal. Es gab nur noch uns in dem Moment. Auf einmal ging es los. Überall Blitzlicht und Paparazzis. Ich setzte meine Sonnenbrille wieder auf „Nick bitte gehen wir“ Nick sah mich an: „Nein Sweety ich liebe dich!“ Er nahm mir die Sonnenbrille ab und küsste mich. Die Kameras blitzen um uns herum. Er sah die Fotografen an „Ja fotografiert ihr nur, jeder soll sehen, wen ich liebe!“ Mein Herz raste.

Unsere Bodyguards machten uns einen Weg frei und wir liefen dann schnell zum Auto

Im Auto konnten wir die Hände nicht voneinander lassen. Wir küssten uns immer und immer wieder. Sam mein Bodyguard machte die Trennscheibe hoch. „Das will ich nicht sehen“ lachte er. Wir grinsten ihn beide an. „Sarah ich bin so froh, dass du endlich da bist.“ „Nick ich habe dich so vermisst. Ich liebe dich“ Seine Hände wanderten unter mein Shirt. Streichelten meine Brüste. „Du bist so schön mein Engel“ Ich schloss die Augen und genoss Nicks Berührungen „Wir haben 10 Minuten Zeit, bis wir da sind“ Nick sah mich gierig an. Ich nahm seine Hand, spreizte meine Beine etwas und führte sie an meine warme Stelle. Er fing an mich zu streicheln und als er merkte, dass ich bereit war, machte er seine Hose auf. Ich zog meinen Slip runter und setzte mich auf ihn drauf. Es war so schön, ihn endlich wieder in mir zu spüren, Nick zu spüren! Wir kamen beide sehr schnell und zogen uns rasch wieder an

Also wir an Nicks Haus waren, machte Sam uns die Türe auf und grinste uns frech an. „Na war die Zeit ok“ „Also Sam was du wieder denkst“ zwinkerte ich ihm zu.

Vor der Hofeinfahrt hielten ein paar Autos. Die Fotografen waren uns hinterhergefahren. Sie schossen weiter Bilder von uns und wir gingen schnell ins Haus.

Als ich das Haus betrat, dachte ich, ich fall um. Nick hatte überall rote Rosen hinstellen lassen und die Jungs standen alle da und grinsten um die Wette. Kristin und Leigh waren auch dabei. A.J hatte auch wieder eine neue Flamme. Wie immer, derselbe Typ Frau. Dunkelhaarig und tattowiert. „Wow Nick, das ist ja, das ist ja so…das ist ja so…“ „Ja mein Engel, das ist so???“ Nick nahm mich in den Arm. „Nick ich liebe dich. Das ist ja so süüüüüüüüüüüüsssssss“ Ich gab ihm einen Kuss. „Huhu wir sind auch noch da“ rief Kevin. Ich löste mich von Nick und umarmte einen nach dem anderen. Ich umarmte sogar Kristin. Heute war ich einfach glücklich. Wir grillten draussen im Garten. Es waren noch ein paar Kumpels von Nick da mit ihren Freundinnen.

Das Telefon klingelte und Nick ging ran. „Was willst du? Ich habe dir gesagt ruf mich nie wieder an“ Nick klang sehr säuerlich. „Ich werde einen Scheiß zurücknehmen! Wenn du noch mal die Nummer wählst, lasse ich dich sperren!“ Er legte auf. Es war eine totenstille plötzlich. Alle starrten zu Nick. „Nick was ist hier los? Wer war das?“
„Niemand Sweety. Hat sich verwählt!“ „Nick warum lügst du? Wer war da dran?“ „Niemand habe ich doch gesagt“ Nick schrie mich an. „Nick ich glaube du solltest Sarah mal Aufklären“ mischte sich Kevin ein. „Über was aufklären? Nick was ist los?“ „Kevin wir hatten eine Abmachung!“ Nick sah Kevin wütend an. „Sie ist meine Schwester Nick. Und vor allem deine Freundin, sie hat ein Recht es zu erfahren! Sagst du es ihr nicht, sag ich es ihr.“ „Verdammt noch mal was ist hier los? Nick, was ist passiert. Wer war das am Telefon." „Komm mit Sarah“ Nick ging ins Haus zurück und ich folgte ihm. „Also Nick wer war das am Telefon? Deine Ex?“ „Nein nicht meine Ex. Es war meine Mutter.“ „Deine Mutter? Was wollte sie?“ Kevin kam rein und lehnte sich an die Wand. „Sarah, Nick hat mir erzählt, was Jane und Lou damals ausgeheckt haben. Sarah warum bist du nicht zu mir gekommen? Ich hätte denen Beine gemacht!“ „Kevin ich, ich wollte euch nicht in Schwierigkeiten bringen. Aber was hat das ganze jetzt mit dem Anruf von Jane zu tun?“

Nick setzte sich aufs Bett und schaute auf den Boden. „Sarah ich gehe gegen Jane gerichtlich vor. Und Kevin unterstützt mich dabei. Sie hat heute den Brief erhalten vom Anwalt und deswegen hat sie angerufen.“ Ich schnappte nach Luft. „Puh also, das ist jetztmal eine Neuigkeit. Und warum? Wegen mir?“ „Nicht nur wegen dir. Ich habe herausgefunden, dass meine tolle Mutter, mein Geld ausgegeben hat. Sie hat über 1 000 000 Dollar verprasst! MEIN GELD. Und bei Aaron macht sie dasselbe. Sie ist eine Schlampe! Eine geldgierige Schlampe!“ „Sarah wir wollen versuchen, dass ich Nicks Vormund bin, bis er 21 ist. Sein Vater ist einverstanden, aber seine Mutter wird es nicht sein und nach dem Telefonat hat sich das ja bestätigt“ sagte Kevin. „Nick die paar Monate würdest du auch noch aushalten oder nicht? Warum gleich gerichtlich vorgehen? Du wirst in 7 Monaten 21.“ „Sarah du verstehst das nicht.“ Nick ging zur Türe raus.

„Nick wollte es dir nicht sagen, damit du dir keine Sorgen machst. Ihm geht es wirklich nicht gut im Moment. Als er von eurem Trip zurückkam, fuhr er als erstes zu Jane. Nick hat sie geschlagen, als sie die Türe öffnete. Wegen dir. Ich an seiner Stelle hätte sie erschossen…Für ihn ist damals eine Welt zusammengebrochen und Jane hat so getan als wüsste sie von nichts und hat ihn auch noch getröstet. Sie ist eine falsche Schlange.“ „Er hätte es mir doch sagen können. Glaubt er, er kann mit mir nicht reden?“ „Ich hätte es Kristin auch nicht auf die Nase gebunden. Weil ich sie liebe und sie nicht belasten wollen würde, vor allem dann nicht, wenn sie so weit weg ist und ihre Arbeit machen soll. Sarah denk darüber nach. Du hast Nick verlassen, weil du ihm die Karriere nicht verbauen wolltest. Er will auch, dass du ohne viel privaten Stress arbeiten kannst!“ Kevin ging wieder zu den anderen.

Ich machte mich auf die Suche nach Nick. Er war im anderen Schlafzimmer und lag auf dem Bett. „Nick“ „Hey Maus, komm her zu mir“ „Du schlägst deine Mutter? Was bist du für einer“ boxte ich ihn. „Ach weißt du, für mich ist sie nicht mehr meine Mutter. Sie ist Abschaum!“ „Nick sie ist deine Mutter, egal was ist!“ „Nein Sarah, was sie gemacht hat, sie hat es geschafft, dass du dich trennst, sie hat mein Geld verprasst, sie nimmt Aaron aus…ich muss was gegen sie unternehmen. Sweety bitte sei mir nicht böse, aber ich wollte dich da nicht mitreinziehen und ich wollte nicht, dass du dir Sorgen machst. Meine Freundin der Hollywoodstar..“ grinste er mich an. „Ach du Quatschkopf. Ich bin kein Hollywoodstar und ich bin mir auch gar nicht mehr sicher, ob ich das alles machen will.“ "Hey hey Kleine, also jetzt mal langsam. Du bist eine grossartige Schauspielerin. Du machst das weiter! Denn ich glaube an dich und ich unterstütze dich.“ „Nick ich will bei dir sein. L.A und Orlando ist so weit weg. Ich fühle mich einsam.“

Nick strich mir übers Haar. „Sweety dann ziehe ich zu dir“ „Was? Wann? Wie? Hä?“ Er lachte „Wir sind zwar erst seit ein paar Wochen wieder zusammen, aber ich weiss, du bist die Richtige. Und ich will bei dir sein. Neben dir einschlafen und neben dir aufwachen…grins oder auf dir. Ganz wie du willst“ „Du unersättlicher Hengst du. Meinst du das wirklich ernst? Du würdest nach L.A ziehen?“ „ Ja warum nicht? Ich kann auch von da aus meine Sachen erledigen. Wir suchen uns ein Haus, kaufen es und leben dort.“ „Jaaaaaaaaaaaaaaa wie geeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiil Nick ich liebe liebe liebe dich“ Ich küsste ihn stürmisch im ganzen Gesicht.

„Ok und deine Mum machst du nicht alleine fertig. Habe noch eine Rechnung mit ihr offen. Ich steige mit in den Ring“ „Hrrrr also du in so Boxerhosen lecker. Oben ohne?“ „Nick du bist ein Perversling.“ Los wir gehen wieder zu den anderen.

„Na darf ich euch dann besuchen kommen in Los Angeles?“ fragte Kevin. „Du weißt ja schon gut Bescheid Brüderchen.“ „Naja ich bin mit Nick sehr zufrieden. Er ist der Beste, den du bis jetzt jemals hattest.“ „Kevin muss dir Recht geben“ „Das wäre ja das erste Mal“

Zwei Tage später war die Hochzeit von Kev und Kristin. Sie war wunderschön und ich weinte die ganze Zeremonie lang. Nein nicht vor Glück, meine Wimperntusche lief mir ins Auge…

Einen Tag nach der Hochzeit flogen wir nach Los Angeles und nahmen uns einen Makler. Wir kauften uns ein schönes Haus in Malibu.

Einen Monat später willigte Jane ein, dass Kevin die Vormundschaft übernahm. Nick war frei!

Im September stand die nächste Hochzeit ins Haus. Brian und Leighanne gingen den Bund fürs Leben ein. Wir feierten sehr ausgelassen und ich durfte sogar Alkohol trinken. Gegen zwei Uhr morgens, waren fast alle Gäste gegangen. Brian und Leighanne waren auf ihrem Hotelzimmer verschwunden. Brian hatte extra in einem Luxushotel die Hochzeitssuit reserviert.
Nach oben Nach unten
 
009. Kapitel "Übergang"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» "Schullektüren"
» "REN PAPPE"
» "BUMBLE BEE"
» From the other side of "The Wall"
» F-104S Starfighter "Tiger Meet" , Hasegawa, 1/48

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: