New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Teilen | 
 

 013. Kapitel "Stress und Probleme"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ni.Ge.Ca. - Admin
Administator
avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: 013. Kapitel "Stress und Probleme"   Do 27 Mai 2010 - 19:39

Die nächsten Monate hatte ich viel zu tun. Ich drehte einen neuen Film und flog mit Clark für zwei Wochen nach Malaysia, wo einige Szenen gedreht wurden. Danach drehten wir in New York.

Nick war sooft es ging bei mir. Clark war das ein Dorn im Auge, weil ich morgens oft total unausgeschlafen war. Kein Wunder, Nick ist ein nimmersatter Hengst und wir liebten uns oft bis in die frühen Morgenstunden. Ein Glück gibt es ja meine Stylisten. Sie schafften es, dass ich frisch aussah, obwohl ich am liebsten auf dem Boden eingeschlafen wäre.

Alex begab sich noch im Januar in „The Meadows“ Klinik in Arizona. Die erste Zeit durften wir ihn nicht kontaktieren. Nach 2 Monaten durften wir ihn das erste mal anrufen. Er erzählte Nick und mir, dass die ersten Wochen die Hölle auf Erden waren, er aber sehr gute Fortschritte macht.

Seitdem mein Bruder das mit Alex und Nick erfahren hatte, war es nicht mehr so wie früher. Die erste Zeit zumindest. Ich weiß nicht, was er wirklich immer in mir sah, aber dieses Bild hatte ich anscheinend zerstört. Ich habe ihn auch nie darauf angesprochen. Wir ließen es einfach auf sich beruhen .Wäre mir auch peinlich gewesen. Ein Bruder sollte eigentlich nie über das Sexualleben seiner Schwester bescheid wissen.

Die Beziehung zwischen Nick und mir hätte nicht besser sein können. Wir kamen auch mit dem Trubel, den ständigen Fragen und den Attacken der Fans sehr gut klar.

Im Juli ging Nick wieder ins Studio, um ein Soloalbum aufzunehmen. Ich habe ihn dazu ermutigt, es einfach zu versuchen. Wir sahen uns nicht mehr so häufig, aber wenn wir uns sahen, nutzten wir diese gemeinsame Zeit, bis zur letzten Sekunde. Wir dachten, unserer Liebe kann nichts und niemand was anhaben. Wir sprachen sogar von Hochzeit.

Das Jahr 2001 verlief für uns nahezu perfekt. Wir hatten keine Skandale, traten bei öffentlichen Veranstaltungen immer zusammen auf, sogar die Presse schrieb eines Tages in ein Magazin, dass wir das perfekte Paar seien.

Alex kam nach 8 Monaten Entzug endlich wieder raus. Er war wie ein neuer Mensch und er war wieder der A.J, den ich vor Jahren kennen lernte.

Weihnachten verbrachten Nick und ich bei meiner Familie in Kentucky. Kevin und Kristin waren auch dabei. Kevin sah sehr erholt aus. Wir hatten uns eine Weile nicht gesehen und hatten uns viel zu erzählen.

Silvester waren wir in L.A und feierte in einem Club mit ein paar Freunden.

Das Jahr 2002 fing stressig an. Ich drehte mit Leonardo DiCaprio zusammen 'Catch me if you can'. Ok, kann ich jetzt nicht unbedingt Stress nennen, wenn man mit Leo zusammen einen Film dreht, aber wenn man einen eifersüchtigen Freund hat, kann es unter Umständen anstrengend werden. Und Nick war sehr eifersüchtig auf meine männlichen Kollegen.

Im Juni bekam ich bekam ich ein weiteres Angebot. Der Film sollte den Titel '40 Tage, 40 Nächte' haben. Ich sollte die Exfreundin eines Mannes spielen, der 40 Tage lang keine sexuellen Aktivitäten haben sollte, von sich selbst auferlegt. Josh Hartnett sollte diese Rolle spielen.

Als Nick das erfuhr, gab es erstmal ein riesen Theater. Josh war ihm schon immer ein Dorn im Augen gewesen. Ich machte diesen Film trotzdem. Josh und mich verband mittlerweile eine gute Freundschaft. Wir hatten einen guten Umgang miteinander und wir respektierten uns als Kollegen und wir machten unsere Arbeit sehr gut. Nick sah das anders. Er sah in Josh einen Konkurrenten und als er nach Europa ging, um sein Soloalbum zu präsentieren, gab es jeden Abend Streit am Telefon. Thema: Josh! Ich war so froh, als die Dreharbeiten endlich zu Ende waren. Am Set veralberten sie mich immer, wenn mein Handy zum 80000 Mal am Tag klingelte: „Dein Stalker ist wieder dran“....Nick ging mir wirklich auf den Zeiger.

Sein Soloalbum floppte ziemlich in Europa und auch in den USA war es nicht der Hit. Ich dagegen war erfolgreich wie nie. Jeder wollte mich haben, ich war auf allen Titelblättern zusehen. Wir sahen uns immer unregelmässiger. Nick war ständig mit seinen Kumpels unterwegs. Es kam oft vor, dass er auf einmal von Mexico anrief, oder er mal eben mit seinen Kumpels nach Hawaii flog. Wir lebten uns immer mehr auseinander.

Im Oktober 2002 hatten Nick und ich ein paar Tage Zeit und flogen auf die Bahamas. Ich konnte endlich wieder entspannen. Hatte es auch bitternötig. Ich war total ausgelaugt.

Das einzige, was Nick und mich immer verband, war der Sex! Wenn wir miteinander Sex hatten, vergaßen wir alles, was vorher war.

Als wir wieder in Los Angeles waren, holte uns der Alltag wieder ein. Nick ging zog wieder mit seinen Kumpels tagelang um die Häuser und ich war Abends oft alleine zu Hause.

Silvester war ich auf der Silvesterparty von Puff Daddy eingeladen. Nick wollte zuerst mit, entschloss sich aber in letzter Minute, doch in Los Angeles zu bleiben, um mit Chris und den anderen in einem Striplokal zu feiern. So flog ich alleine und ich war megasauer auf ihn.

Während dem Flug, überlegte ich, was mit uns gerade passiert. Wir lebten uns immer mehr auseinander. Ich bekam das Gefühl nicht los, dass Nick eifersüchtig auf mich war. Ich war immer noch sehr erfolgreich und er war nicht mehr so ansagt. Lag es an dem?

Als ich am Flughafen in New York ankam, flog ich gleich wieder zurück. Ich rief Puff Daddy an und sagte ihm ab, ich hätte eine Grippe. Ich musste zu Nick und mit ihm reden. So wollte ich das alte Jahr nicht enden lassen und schon mal gar nicht das Neue so beginnen.

Als ich am Flughafen in Los Angeles wieder ankam, war es bereits 22 Uhr. Sam, mein Bodyguard, brachte mich schnell zum Wagen. Ich hatte vom Flugzeug aus Max, meinen Fahrer angerufen, so stand er schon vor dem Flughafen bereit und wir konnten sofort los. Ich versuchte schon seit dem Flug Nick zu erreichen, aber er ging nicht ans Telefon. Einige Leute musste ich kontaktieren, um zu erfahren, wo Nick sich aufhielt. Ich zog mich schnell im Auto um, konnte schließlich nicht in Sweathose und Kapuzenpulli in den Club gehen. Ich entschloss mich für das silberne Trägerglitzerkleid. Schließlich war Silvester. Kurz noch Make up gecheckt…Haare gekämmt…und gerade noch geschafft. Als ich ausstieg, blitzten schon die Kameras. Anscheinend waren viele Promis in dem Club. Ich lächelte mal hier mal da ins Blitzlichtgewitter und verschwand im Club.

Er war pappvoll. Leonard di Caprio war auch da. Er hatte seine Freundin Gisele Bündchen dabei. Er kam sofort auf mich zu und begrüßte mich. Küsschen links, Küsschen rechts. „Hey Sarah, schön dich hier zusehen. Du siehst wie immer atemberaubend aus.“ Leo ist ein Schmeichler 1. Grades. „Hallo Leo, schön dich wieder zu sehen. Hi Gisele wie geht es dir?“ ich umarmte Gisele. Wir sind seit den Dreharbeiten zu 'Catch me if you can' gut befreundet. „Ihr habt nicht zufällig meinen Freund gesehen?“ „Doch ich glaube Nick vorhin gesehen zu haben. Aber wo er jetzt ist, keine Ahnung“ „Danke Leo. Dann euch einen schönen Abend und einen guten Rutsch.“ Ich verabschiedete mich und ging weiter.

Alle paar cm musste ich stehen bleiben und jemanden neuen begrüßen. So komme ich nicht vor Mitternacht bei Nick an dachte ich mir. Aber immer freundlich sein. Ich sah auf die Uhr, es war 23.34 mittlerweile.

Die Stimmung in dem Club war auf dem Höhepunkt. Ich quetschte mich durch die Menge und sah einen Freund von Nick. „Hey Ian, wo ist Nick?“ Ian drehte sich um, ich sah, dass er total dicht war. „Was machst du denn hier?“ „Ich suche Nick“ „ Bist du nicht in New York?“ lallte er. „Ian wo ist Nick“ „Der ist dahinten auf einem der Sofas“ er zeigte in die Richtung und verschwand im Getümmel. Ich hatte so ein komisches Gefühl im Bauch. Ich hatte Angst, in die Richtung zu gehen. Ich atmete tief durch und lief zu den Sofas. Ich sah mich um und entdeckte ihn.

Ach ne, dachte ich. Nick saß auf dem Sofa und war sichtlich betrunken, hatte eine blonde Frau im BH und Slip auf seinem Schoss und sie küssten sich immer wieder. Ich kam näher und stand dann vor dem Tisch. Chris sein bester Kumpel sah mich als erstes und machte große Augen. „Was machst du denn hier? Oh oh…Nick, hey Nick..guck mal wer da ist..ich glaube, ich verzieh mich mal“ Chris stand ganz schnell auf ging weg. „Na mein Schatz, wie ich sehe, amüsierst du dich gut ja? Willst du mich nicht der Dame vorstellen? sagte ich ganz ruhig, mit einem aufgesetzten lächeln im Gesicht. Nick ließ von der Frau ab und sah erschrocken zu mir. „Shit Sarah was machst du hier? Du solltest in New York sein“ „Eigentlich wollte ich doch mit dir Silvester verbringen, aber wie ich sehe, hast du ja schon jemanden. Nick ich wünsche dir ein Frohes Neues Jahr!“ Ich drehte mich um lief schnell weg. Krampfhaft versuchte ich meine Tränen zurückzuhalten Chris kam mir entgegen. „Sarah es ist nur eine Stripperin, mehr nicht.“ „Chris geh mir aus dem Weg oder ich vergesse mich!“ Ich ging an Chris vorbei und wollte zum Auto laufen.

Fuck, mein Fahrer fuhr Sam gerade heim. Ich habe ja beide heimgeschickt. „Rufen sie mir ein Taxi“ befahl ich dem Türsteher in einem etwas forschen Ton. „Sarah warte mal“ Nick kam torkelnd aus dem Club „Es ist nicht so wie es aussieht, wir hatten Spaß und es ist nur eine Stripperin, mehr nicht. Bitte Sweety verzeih mir, du weißt ich liebe dich“ Er kam näher und wollte mich umarmen. „Geh weg Nick. Was ist los mit dir? Was ist los in der letzten Zeit?“ „Gar nichts ich wollte nur Spaß haben heute Abend. Ich hätte mit ihr nichts gemacht, das kann ich dir hoch und heilig schwören.“ Er versuchte vergeblich mit den Fingern das Zeichen für Schwören zu machen, aber er war zu betrunken. „Gestern konnte ich es noch“ lallte er. „Baby bitte, lass uns reingehen. In zwei Minuten ist Mitternacht.“ Das Taxi kam angefahren. „Nein Nick geh alleine feiern. Ich fahre heim.“ „ Wie du willst“ Er gab mir einen Kuß und ich stieg in das Taxi.

Im Taxi ließ ich meinen Tränen freien lauf. „Ein Taschentuch Miss?“ fragte er Taxifahrer und hielt mir eins hin. „Ja danke das ist nett“ Ich wischte mir die Tränen ab und putzte mir die Nase. In dem Moment läuteten die Glocken und überall sah man Feuerwerke. „Frohes Neues Jahr Miss“ der Taxifahrer lächelte mich an „Ja danke ihnen auch. Aber das Jahr fängt schon beschissen an“ schniefte ich. „Das wird schon Miss.“ Er setzte mich zu Hause ab und ich ging in die Garage und holte mein Gepäck raus, welches mir mein Fahrer reingestellt hatte.

Ich ging erstmal lange unter die Dusche und setzte mich danach auf Sofa und zappte durchs Fernsehen. Ich muss wohl eingeschlafen sein, denn als ich aufwachte, war es bereits 3 Uhr. Nick war immer noch nicht da und ich ging nach oben ins Schlafzimmer. Gegen 5 Uhr schlief ich endlich wieder ein.

Ich wurde von einem Geräusch geweckt. Es duftete nach Kaffee und Croissants. Ich sah auf die Uhr, es war 11. Ich stand auf, ich hatte nur ein Hemd an, lief die Treppen hinunter uns sah Nick in der Küche stehen. „Na endlich ist mein Engel wach.“ er kam zu mir angelaufen und gab mir einen Kuss. „Hast du Frühstück gemacht?“ „Ja ich habe Frühstück gemacht. Es gibt Croissants, Kaffee, Eier mit Speck, was du gerne haben willst.“

„Ich will eine Erklärung haben“ „Sarah es tut mir so leid. Ich verspreche dir, es kommt nie wieder vor. Bitte, ich will dich nicht verlieren. Ich liebe dich“ „Hast du mit der Frau geschlafen Nick?“ „Nein habe ich nicht. Ich würde dich nie so betrügen. Glaube mir Sarah, bitte!“ Er drückte mich fest an sich und ich machte die Augen zu. Jeder macht mal einen Fehler, dachte ich. Und diesen einen, sollte ich ihm verzeihen.

Die nächsten drei Wochen pendelte ich zwischen New York und Los Angeles. Ich kaufte mir eine Penthousewohnung in Manhattan, so sparte ich mir die ewigen Hotelrechnungen. Oft lief ich inkognito in NY herum. So konnte ich bisschen bummeln.

An einem Kiosk fiel mein Blick auf eine Zeitschrift. Ich nahm die Sonnenbrille ab und lies sie fast fallen. Auf dem Titelblatt war Nick zusammen mit Dalene Kurtis, einem Pornosternchen zu sehen, in einem Nachtclub feiernd. Ich schmiss die Zeitung weg, zog meine Sonnenbrille auf und rannte weg. Wieso demütigt er mich so? Er weiß doch, dass er fotografiert wird. Will er, dass ich es erfahre?
Nach oben Nach unten
 
013. Kapitel "Stress und Probleme"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» "Wenn das rauskommt, haben wir ziemlich große Probleme!" - 30.06.2016
» Tutorial: mini VBar und billige "China-Bluetooth-Module" - so geht's!
» Drehscheibe "für Lau"
» "MONTGE PLATTE GEBRUSHT"
» "QUATSCHEN IN MASDORF"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: