New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Teilen | 
 

 015. Kapitel "es geht auch ohne dich"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ni.Ge.Ca. - Admin
Administator
avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: 015. Kapitel "es geht auch ohne dich"   Do 27 Mai 2010 - 20:01

Zwei Wochen später ich drehte meine Serie weiter, die im September 2002 begonnen hatte. „8 simple rules“….hieß sie. Die Dreharbeiten mussten wegen mir stoppen, bis ich mich erholt hatte. Ich konzentrierte ich voll und ganz auf meine Arbeit. Arbeit ist das beste Mittel um sich abzulenken.

Nick lies nichts anbrennen. Er hatte anscheinend seine ganz eigene Methode, um über uns hinwegzukommen.

Drei Monate später fing ich auch wieder an, mit Männern auszugehen. Ich wollte mein Leben jetzt genießen. Ich hatte eine kurze, aber heftige Affäre mit Matt Damon. Wir trafen uns zwei Monate lang. Dann lernte er seine jetzige Frau kennen.

Ich war auf jeder Party und es gab selten Nächte, indenen ich alleine war. Meine geilsten Nächte verbrachte ich mit Leo. Dieser Mann ist eine Granate im Bett. Aber man darf sich nicht in ihn verlieben. Wenn man sich auf das „Eine“ bei Leo beschränkt, kommt man mit ihm super klar. Aber ich habe gelernt, meine Gefühle zu verdrängen. Sie einfach nicht mehr zuzulassen. Das erspart einem oft großen Kummer. Leo und ich wurden von den Paparazzis fast zerrissen. Egal, wo wir auftauchten, es war fast wie in einem Zoo! Dass es irgendwann rauskommen würde, dass Leo oft bei mir war, oder ich bei ihm, wussten wir ja, aber dass es so einen Trubel auslöste…???!!!!

Kevin war alles andere als begeistert, nein er war sogar mega sauer auf mich. Ich sollte mein Lotterleben aufhören. Meine Familie musste sehr darunter leiden. Sie durchsuchten sogar den Müll meiner Mutter. Schrecklich diese Leute.

Eines Tages rief mich der Regisseur von 8 simple rules an und teilte mir mit, dass Nick Carter in zwei Folgen mitspielen würde. Ob das ein Problem für mich wäre, ansonsten würden sie jemand anderen für seinen Part suchen. Ich war professionell genug, auch das durchzustehen.

Nick kam ein paar Tage später zum Set. „Hallo Sarah“ Ich schloss die Augen, atmete durch, setzte mein Lächeln auf und drehte mich um „Hi Nick, lange nicht gesehen, wie geht es dir?" „Gut Sarah. Du siehst sehr gut aus, wie immer“ Nick setzte sein Prince-Charming-Lächeln auf. Aber diesesmal lies es mich kalt. „Wir sehen uns beim Dreh“ ich lief an ihm vorbei. Ich merkte, wie er mir nachsah.

Das Drehbuch sah vor, dass Nick von meinem Vater als Schlagzeuglehrer engagiert wurde. Ich verliebte mich etwas in ihn und es gab auch eine kleine Kussszene zwischen uns. Mein Vater hatte aber immer was gegen meine Freunde und verscheuchte sie immer und so wurde auch aus „Bridget und Ben“ nichts. Auch „Ben“ erwischte ich mit einer anderen Frau, in seinem Wohnheim. Zufälle gibt es. Ich war dennoch froh, als die Dreharbeiten vorbei waren mit Nick.

Ich hatte meine Gefühle gut im Griff. Wenn ich merkte, es kommen wieder diese Gefühle hoch, dachte ich schnell an die Dinge, die er mir angetan hatte. So kam ich gut über die Runden.

Im September 2003 starb John Ritter, er war mein Filmpapa gewesen. Die ganze Crew war geschockt. Er brach auf einmal mitten in einer Szene zusammen. Im Krankenhaus verstarb er wenige Stunden später.

Der Tod von John brachte mich zum Nachdenken. Mein Leben, so wie es gerade war, die zahlreichen Affären, es machte mich nicht wirklich glücklich. Es kann auf einmal zu Ende sein und du hast nicht so gelebt, wie du es wolltest.

Weihnachten verbrachte ich mit meiner Familie in Kentucky. Brian, Leighanne und klein Baylee, der im November 2002 zur Welt kam, waren auch dabei. Genauso wie Brians Eltern. Es war ein schönes besinnliches Familienfest. Kevin und Brian verkündeten, dass sie und die Jungs ,anfang nächsten Jahres wieder gemeinsam ins Studio gehen, um eine neue Platte aufzunehmen. Kevin sagte mir schon vor ein paar Tagen, dass Nick und er das Kriegsbeil begraben hätten, auch der Band zuliebe. Ich merkte, dass es Kevin nicht leicht fiel, mir das zu sagen und dass er zwischen zwei Stühlen saß. Ich sagte ihm aber, dass es schon ok sei und dass ich schon lange darüber hinweg bin. Und dass ich den Backstreet Boys nur das Beste wünsche! Ich war insgeheim auch ein großer Fan von ihnen. Ich mochte die Musik schon immer.

Silvester war ich in New York bei Puff Daddy. Es war eine supergeile Party und es waren viele bekannte Gesichter da. Mein Begleiter an diesem Abend war Paul Walker. Wir dateten uns schon eine ganze Weile und ich konnte mir mit ihm mehr vorstellen. Ja ich mochte ihn sehr.
Nach oben Nach unten
 
015. Kapitel "es geht auch ohne dich"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» es geht nicht ohne Moba
» Tutorial: mini VBar und billige "China-Bluetooth-Module" - so geht's!
» Ludwig Revolution: Kapitel 15 & 16
» Das letzte Einhorn - Kapitel 09 - 11
» Tsubasa: Kapitel 026 - 030

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: