New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Austausch | 
 

 025. Kapitel "wieder zu hause"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ni.Ge.Ca. - Admin
Administator
avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: 025. Kapitel "wieder zu hause"   Do 27 Mai 2010 - 23:53

Mom beeil dich, wir müssen zum Flughafen. Sie werden in einer Stunde landen“ „Sarah ich beeil mich doch. Ich bin eine alte Frau und du hetzt mich so“ schnaufte meine Mom. „Aber wir haben es wirklich eilig, soll ich einen Rollstuhl besorgen?“ bleckte ich ihr die Zunge „Mein liebes Kind bitte ein wenig mehr Respekt vor deiner Mutter."

"Willst du so gehen?“ Ich sah auf mich herab „Ja warum?“ „Du bist schwanger und du gehst in einem kurzen Kleidchen?“ „Mom eben ich bin schwanger und nicht Miss Piggy also lauf“ ich zog sie mit nach draußen, schloss die Türe ab und drückte auf die Fernbedienung.

„Los Mom steig ein“ „Du hast es immer eilig, Kind das tut dir nicht gut, du warst du entspannt die letzten Wochen. Denke an dein Kind. Du bist jetzt bald im 6. Monat und du solltest dich schonen“ „Mom setz deine Sonnenbrille auf, schnall dich an und halt den Mund“ sagte ich und setzte meine Sonnenbrille ebenfalls auf. „So festhalten es geht los, wir haben noch 50 Minuten“ Ich fuhr die Einfahrt runter und drückte auf die Fernbedienung, um das Tor zu öffnen und lies es wieder schließen, nachdem wir rausgefahren waren. „Sarah fahr nicht so schnell“ meine Mom hielt sich fest „Du sollst jetzt leise sein, ich muss mich konzentrieren, Los Angeles um die Tageszeit ist die Hölle.“

Wir kamen 5 Minuten vor Ankunft der Maschine an.

„Los Mom renn….scheiße auch das noch, Fotografen…Mom behalte deine Sonnenbrille auf und gib mir die Hand, wir legen einen Gang zu“ ich packte ihre Hand und zog sie mit „Ein Foto Sarah bitte“ bat ich ein Fotograf „Nein sorry keine Zeit“ sagte ich im vorbeilaufen „Wie geht es ihnen Sarah? Wie geht’s dem Baby? Was wird es denn?“ „Es wird ein Mensch und jetzt lassen sie mich in Ruhe“ „Meine Tocher ist etwas gereizt, weil sie es eilig hat“ „Mom halt den Mund“ ich schüttelte den Kopf und rollte die Augen.

„So wir haben es noch geschafft, es landet gerade. Oh Mom ich kann es kaum erwarten Nick wieder zu sehen. Ich habe ihn so vermisst. Und ich könnte ihn am liebsten jetzt sofort vernaschen“ grinste ich. Meine Mom brachte den Mund kaum mehr zu „Aber Sarah, benimm dich“ „Mom ich bin verheiratete, da hat man nun mal Sex und ich habe endlich wieder so richtig Lust. Ich fühle mich dank dir sooooooo gut“ „Freut mich Sarah, aber ich finde immer noch, dein Kleid ist viel zu kurz. Du hast schöne Beine, aber eine schwangere Frau sollte etwas gesitteter rumlaufen“ „Ach was..Mom! Mom da ist Nick“ schrie ich plötzlich los und rannte auf Nick zu, der um die Ecke bog. Er schob den Wagen von sich und öffnete seine Arme „Sweety bin ich froh, dich wiederzuhaben“ Ich versank in seine Arme „Nick ich habe dich so vermisst“ Wir küssten uns sehr wild und er hob mich hoch „Bist du schwer geworden“ er tat so als würde sein Arm weh tun „Du Witzbold, ich habe nur 5kilo zugenommen“ „Du siehst so geil aus Sweety, würde dich jetzt am liebsten…“ „Ja was denn?“ ich küsste ihn wieder „Ach nichts, du willst ja nicht?“ „Sagt wer? Los fahren wir heim“ „Aber ganz schnell.“

Wir liefen Hand in Hand zu meiner Mutter, die Jungs standen um sie herum und begrüßten sie. „Hallo mein Junge“ sie ging zu Nick und gab ihm einen Kuss auf die Stirn „Hallo Schwiegermama. Wie geht es dir? Was hast du mit Sarah gemacht? Sie sieht so erholt aus“ „Tja was eine Mutter so alles kann“ „Los schnell die Fotografen blitzen schon wieder“ rief Kevin und wir liefen alle nach draußen. Die Jungs verabschiedeten sich gegenseitig und Nick, Kevin und meine Mom stiegen bei mir ein.

„Warum hat dir Alex so zugezwinkert?“ wollte ich von Nick wissen „Ach er hat mich etwas aufgebaut, ich habe dich so vermisst“ sagte Nick und zog einen Schmollmund „Du bist ja süß“ ich warf ihm einen Kuss zu

Wir fuhren Kevin zu seinem Haus, wo Kristin schon wartete. Meine Mom stieg mit aus, sie wollte noch etwas mit den beiden plaudern. „Ok bis später. Kevin du fährst sie zu mir ja“ „Klar mach ich“

„Sarah was ist los mit dir. Du bist so verwandelt“ Nick musterte mich von oben bis unten „Außerdem siehst du in dem Kleid unheimlich sexy aus“ er fuhr sich mit der Zunge über die Lippen und legte seine Hand auf meinen Schenkel. „Nichts ich fühle mich einfach besser, außerdem habe ich gestern das Baby zum ersten Mal gespürt. Es war wie ein Gluckern.“ Ich strahlte übers ganze Gesicht „Echt? Das ist ja geil. Du machst mich gerade unheimlich scharf Sweety…los fahr rechts rein ich kenne eine ruhige Stelle.“ „Woher du die wohl kennst“ neckte ich ihn „Ich will dich jetzt“ er ging mit seiner Hand zwischen meine Beine und ich stöhnte leise auf. Ich bog rechts ab und hielt nach einer Weile an einem kleinen Wäldchen

Nick machte seine Hose auf und zog mich zu sich rüber. Ich schob meinen Slip beiseite und setzte mich auf ihn drauf. Wir stöhnten beide laut auf, als er in mich eindrang. Er umfasste meine Pobacken und zog mich immer wieder auf ihn drauf. Ich bewegte mich auf ab, immer schneller wurde unser Atem…bis wir fast gleichzeitig kamen.

„Ich liebe dich so sehr Sweety“ hauchte Nick etwas außer Puste. „Ich dich auch, mehr als du dir vorstellen kannst. Ich bin so glücklich mit dir“ Nick streichelte meine Wange „Ich werde dich nie verlassen, ich will mit dir alt werden. Und wir werden uns von keinem auseinander bringen lassen“ „Wer sollte denn so was tun? Jeder weiß wie glücklich wir sind und auch deine Fans akzeptieren das, also wer sollte so was machen?“

Ich rutschte wieder auf die Fahrerseite und Nick machte sich die Hose zu „Mist alles auf mir drauf..bäh“ schimpfte er „Ha ha“ lachte ich und machte den Motor an.

„Also wer sollte uns auseinander bringen wollen?“ Nick sah mich nachdenklich an. „Nick wer sollte so was machen? Gibt es was, was ich wissen sollte?“ Er setzte ein Lächeln auf „Nein nein, Baby, das war nur gesagt. Ich meinte damit, dass ich jeden erschieße, der es auch nur versucht“ „ Du bist süß Nick“

Als wir am Haus ankamen, machte ich das Tor auf und fuhr hinein.

Wir stiegen aus und wollten gerade ins Haus gehen, als vom Garten her eine weibliche Stimme rief: "Hallo Nick, hallo Sarah.. dachte schon ihr kommt gar nicht mehr" „Hey was machst du denn hier“ „Na ich wollte eigentlich Sarah besuchen und mit ihr zusammen auf dich warten, aber wie es aussieht, kam ich zu spät.“ „B.J welch schöne Überraschung“ ich lief zu ihr und umarmte sie. „Ui jetzt sieht man aber schon einiges“ sie streichelte sanft meinen Bauch, ging auf die Knie und lehnte ihr Ohr dran „Hey du kleiner Pupser da drin ich bin’s Tante B.J und ich werde dir allerhand beibringen“ „Ja nur Unsinn“ unterbrach sie Nick „Hey Brüderchen das ist fies.“ „Hey hey, warum denken alle, es wird ein Junge?“ „Na weil es so ist Sweety. Das wusste ich schon bei der Zeugung“ „Du weißt wann das war?“ „Ja ganz genau. Ein Mann spürt das“ „So so“ sagten B.J und ich gleichzeitig und wir fingen an zu lachen.

"NIck was ist das da perverses auf deiner Hose?" B.J lachte versaut. NIck wurde rot im Gesicht und stammelte "Das ist also das ist ich habe em Joghurt im Auto gegessen und ich Sau, du kennst mich ja ich sabber immer wieder mal..." "Ja ja, ihr beiden konntet wohl nicht warten was" grinste sie.

„Wer hat dich reingelassen ?“ fragte ich sie, um von Thema abzulenken „Eure liebe Rosalie war das“ „Stimmt, die kam ja vorhin aus dem Urlaub zurück, sie war in Mexico bei Verwandten“ erklärte ich ihr.

„Wow jedes Mal wenn ich euer Haus betrete, könnte ich kreischen. Das ist so geil. Hach hier könnte ich ohne viel Nachzudenken sofort einziehen“ B.J ging in die Küche und holte sich eine O-Saft aus dem Kühlschrank. „Schwesterchen fühl dich wie zu Hause“ „B.J wie war denn das gemeint, du würdest sofort einziehen, ohne viel Nachzudenken?“ ich sah sie mit fragenden Augen an. „Ach nur so. Bald kommt doch das Baby von Dad und Ginger und ich dachte, ich könnte hier bei euch einziehen. Ihr habt doch soviel Platz und ich störe auch bestimmt nicht.“ Nick und ich sahen uns verdutzt an und nickten uns zu. „B.J du bist herzlich willkommen, wir haben wirklich viel zu viel Platz, also such dir ein Zimmer aus“ lächelte ich sie an. „Ja Schwesterchen, du kannst gerne bei uns wohnen, aber nicht dass jetzt alle hier antanzen“ „Nein nein keine Angst…oh Mann ihr seid die Größten“ Sie umarmte uns beide gleichzeitig. „Ich bin auch brav versprochen. Nick zieh dir mal ne frische Hose an ,das will doch keiner sehen...." sie streckte ihm die Zunge raus. Nick war es sichtlich peinlich und er huschte schnell die Treppe nach oben.
Nach oben Nach unten
 
025. Kapitel "wieder zu hause"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Neues Schiffsmodell 1:250 aus dem Hause "Von Kampen Design"
» !!! Team t-heyde.de wieder in der "profi" !!!
» Drehscheibe "für Lau"
» "MONTGE PLATTE GEBRUSHT"
» "QUATSCHEN IN MASDORF"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: