New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Teilen | 
 

 050. Kapitel "wieder zusammen" (Mai 2007)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Yvonne
Schriftsteller
Schriftsteller
avatar

Anzahl der Beiträge : 12143
Alter : 42
Anmeldedatum : 01.11.08

BeitragThema: 050. Kapitel "wieder zusammen" (Mai 2007)   Sa 29 Mai 2010 - 15:01

„Guten Morgen meine süße zerknautschte Ehefrau “ Nick küsste meine Schulter, ich lag auf der Seite und drehte mich murrend um „Hmmm“ „Oh noch so müde?“ „Hmmm“ brummte ich wieder. „Sweety, du musst doch los, sonst kommst du zu spät.“ Nick küsste sanft meinen Nacken. „Hmmm will nicht, bin doch gerade erst eingeschlafen“ „Warum denn das? Habe ich so laut geschnarcht?“ „Nein aber die ganze Situation macht mich schlaflos“ sagte ich im Halbschlaf. „Welche Situation denn?"

"Diese vielleicht?“ er fuhr mit seiner Zunge sanft meinen Rücken herunter. Ich bekam eine Gänsehaut durch und durch. „Nick so komm ich nie aus dem Bett“ „Wenn es nach mir ginge, würden wir die nächsten Tage auch darin verbringen“ er war an meinem String angelangt und küsste sanft meine Pobacken.

„Ben bringt mich um, wenn ich mehr als 30 Minuten zu spät komme“ hauchte ich ins Kissen rein. „Stimmt, na dann Abmarsch los los“ Nick packte mich um die Hüften und warf mich regelrecht aus dem Bett. „Das ist jetzt unfair, einfach aufzuhören“ ich sah ihn schmollend an. „Du kommst zu spät Sweety“ schmunzelte er und zog sich die Shorts aus. Ich sah seine Männlichkeit aus der Hose fallen und biss mir auf die Lippe. „Wobei ja etwas zu spät kommen in meiner Natur liegt“

Mit einem verschmitzten Lächeln nahm er meine Hand und zog mich ins Bad. Er sah mir tief in die Augen und machte dabei die Dusche an. „Wir sollten uns beeilen meine Schöne“ „Ja das sollten wir wirklich“ ich stieß ihn etwas grob ich die Dusche rein und küsste ihn stürmisch. Das Wasser prasselte auf uns herunter. Nick drehte mich mit dem Rücken zur Duschwand und presste mich dagegen. „Willst du es?“ fragte er etwas ernster. Ich antwortete nicht, ging nach unten auf die Knie und genoss seine pralle Männlichkeit in meinem Mund. „Oh Gott ist das geil“ stöhnte er los und zog mich nach einer Weile zu sich hoch. „Ich bin so froh dich wiederzuhaben. Ich liebe dich so“ sagte er, küsste mich und umfasste dabei meinen Po und hob mich hoch. Ich schlang meine Beine um ihn..als er Eindrang, sahen wir uns tief in die Augen. Ich öffnete meinen Mund und stöhnte bei jedem Stoß laut auf. Er stieß mich immer und immer wieder gegen die Wand…wir genossen es beide sichtlich, uns wieder so nahe zu sein.

„Gib es mir Nick, ich will deinen Saft haben“ hauchte ich. Er verstand und lies mich runter. Ich ging in die Hocke und umfasste sein nasses steifes Glied und verwöhnte ihn mit dem Mund. Meine Zunge spielte leidenschaftlich mit seiner Eichel und meine Hand massierte ihn sanft auf und ab. Immer wieder leckte ich ganz sanft an seinen Hoden und nahm ihn dann wieder tief in den Mund.

Das Wasser der Dusche lief über uns drüber und es machte mich noch wilder.

„Ich komme ich komme“ stöhnte Nick und stützte sich mit den Händen an der Wand ab. Sein warmer Saft schoss wie wild in meinen Mund. Ich saugte noch etwas an seinem erschöpften Glied und küsste mich dann langsam zu ihm nach oben. Nick sah mich etwas außer Puste an und brachte ein sanftes Lächeln hervor.

„So ich muss jetzt aber wirklich los, sonst komme ich sogar für meine Verhältnisse zu spät“ ich gab ihm einen Kuss und ging aus der Dusche.

„Schönheit, sehen wir uns heute?“ rief er mir nach. Ich putzte mir schnell die Zähne, mit meiner super tollen Spiderman Zahnbürste und der leckeren Winnie Puh Zahnpasta. „Nick ich weiß es nicht, wir sollten uns erst Mal um Mike und Julie kümmern Ok. Ich hintergehe eigentlich niemanden und das weißt du auch. Habe jetzt schon ein schlechtes Gewissen“ „Weil du gerade meinen leckern Saft getrunken hast?“ sagte er neckisch. Ich machte die Dusche noch Mal auf und drehte den Wasserhahn auf kalt...
„Hey du Bieeest!!!!!“ Nick sprang in die Luft „Das ist kalt!!!!“ „Ich ruf dich an OK“ grinste ich. „Das ist mein Spruch!“ rief er mir hinterher.

Ich rief mir ein Taxi, dass mich zu meinem Auto brachte, dass ich gestern auf dem Restaurantparkplatz habe stehen lassen.

Ich kam genau 29 Minuten zu spät. Ben und Matt, der auch dabei war, waren schon sehr genervt. „Hoffe du hast eine gute Ausrede“ meckerte Ben. „Ja das grenzt an ein Verbrechen Sarah“ mischte sich Matt ein, aber mit einem lächeln im Gesicht. „Also die Ausrede wollt ihr gar nicht hören“ ich setzte mich völlig ko auf den Stuhl. Ben und Matt sahen sich einig an „Doch wir wollen die Ausrede gerne hören“ Ben lehnte sich in den Stuhl zurück. „Ich hatte Sex mit Nick in der Dusche“ sagte ich kurz und knapp und fing an laut loszulachen, denn die Gesichter der Beiden sprachen Bände. „Moment Mal, habe ich was nicht mitbekommen?“ fragte Ben sehr irritiert. „Ja ich bin jetzt auch mal gespannt, was da jetzt kommt“ Matt grinste mich frech an. „Wir wollen es noch mal versuchen, aber das weiß noch keiner und es soll auch noch nicht in die Presse, weil da ja noch Julie ist, seine Freundin, bzw. baldige Exfreundin und dann ist da ja auch noch Mike, dem ich jetzt das Herz brechen muss, aber wo die Liebe hinfällt“ lachte ich schulterzuckend. Ben brachte kein Wort heraus und Matt grinste wie immer.

Endlich Ben hatte seine Stimme wieder gefunden. „Sag mal, warum hat dein ehemaliger Manager gekündigt?“ „Weil ich so lieb war“ entgegnete ich mit einem Augenaufschlag. „Aha…“ „Ben ich finde es gut, dass sie ihrer Ehe noch eine Chance geben wollen. Und dieser Mike, sind wir mal ehrlich, an dem ist doch was faul. Der ist zu lieb. Männer sind zwar von Natur aus sehr lieb, aber nicht zu lieb..“ „Matt wie immer, findest du die passenden Worte“ scherzte ich. „Ok und ihr wollte jetzt mit dieser Julie und Mike Schluss machen und es dann so langsam bekannt geben?“ Ben stand immer noch unter Schock. „Ja genau so“ „Die Presse wird euch versuchen fertig zu machen, so oder so“ meinte Matt und Ben nickte zustimmend. „Ja das wird nicht leicht werden. Oh Mann, da kommt was auf mich zu“ schwitzte Ben „Aber ich hätte es ja wissen, müssen, auf was für einen Tornado ich mich da eingelassen habe“ „Ach Benimaus, so extrem bin ich nun auch wieder nicht“ „Hrrrr“ brummte er und sah mich mit seinem verschmitzten Lächeln an. Das typische Ben Affleck Lächeln. Den einen Mundwinkel etwas höher gezogen als der andere. „So dann ist ja ihr Zuspätkommen geklärt und wir können uns unserem Geschäft widmen.“

Matt holte ein paar Unterlagen hervor. „Wie lange dauert es denn jetzt? Hast du schon eine Antwort vom Bauleiter bekommen? Und was kostet das uns jetzt?“ fragte ich ihn. „Also er hat mich gestern Abend angerufen und mir fest zugesagt, dass wir am 1.8. auf machen können. Und die Kosten halten sich auch im Rahmen. Er schätzt sie auf ca. 1,5 Mio Dollar. Wir teilen das ja durch drei, dann sind das ja Peanuts“ „Oh das geht ja wirklich. Aber da ist alles schon mit drin?“ fragte ich weiter. „Bis auf die Einrichtung, um die du dich kümmern wirst ja“ erklärte Matt weiter. „Super, freu mich richtig. Kann ich mich schön austoben“ freute ich mich. „Ja aber tob dich nicht zu viel aus Katrina“ sagte Ben scherzhaft. „Ha ha, Ben mit so was macht man keine Scherze, der Hurricane war sehr extrem“. Ben bleckte mir die Zunge „Ich weiß, ich habe wegen der Kuh ein Haus verloren“

„So wie wäre es mit einem amerikanischen Frühstück auf Kosten von dem lieben Onkel Matti“ Matt rief den Kellner her „Bringen sie uns drei Mal das amerikanische Frühstück“ „Sehr gerne“ erwiderte der Kellner und ging in die Küche

„War der Sex gut?“ wollte Ben mit versautem Blick wissen. „Frage ich dich nach deinem Sexleben?“ „Ja ist ja gut, war nur neugierig. Hatte ja nie das Vergnügen…“ zwinkerte er. „Tja, beschwere dich bei meiner Mom, die hat mich Sarah getauft“ sagte ich mit einem breiten Grinsen. Matt fing laut an zu lachen „Sarah bist du geil..ha ha“ Ben beugte sich über den Tisch und winkte mich mit dem Zeigefinger her. "Was ist denn?" fragte ich. Ben gab mir einen Kuss auf den Mund. "Wofür war denn der jetzt?" ich war total irritiert gerade. "Wollte wissen, wie sich eine Nicht-Jennifer anfühlt" er sah mir tief in die Augen. "Nick kann besser küssen" ärgerte ich ihn und lehte mich wieder zurück. Ben lachte und meinte "Eine Jenni küsst auch besser...so!!" "Du bist trotzig" stellte ich fest. "Könnt ihr jetzt mal wieder normal sein und frühstücken?"

Matt sah hungrig auf das Frühstück, dass der Kellner gerade hinstellt.

"Hmm das war jetzt gut" Ben klopfte sich auf den Bauch "Ich muss dann auch, Violet und ich gehen heute auf den Abenteuerspielplatz" "Mach das, ich muss auch nach Hause, mein Kindermädchen weiss nicht, wo ich bin und macht sich bestimmt schon sorgen" entgegnete ich und stand auf. "Ja ja lasst mich ruhig hier alleine sitzen" maulte Matt gespielt. Ich ging zu ihm hin und gab ihm einen Kuss auf die Wange "Jetzt ist es schon etwas besser" schmollte er. "Wir hören uns Matt" ich verabschiedete mich von ihm und lief mit Ben nach draußen.

"Sarah, bitte lasst euch noch nicht erwischen. Die Presse wird es sonst so aussehen lassen, dass ihr nur Schlagzeilen wollt. Nick bringt bald mit seiner Band ein neues Album heraus und Gone Baby Gone läuft auch in ein paar Monaten an. Und dein neues Projekt mit Jude, ist auch am laufen und die Presse wird dich zerfleischen" "Ja ich weiss Ben, wir passen auf. Ich bin ein starkes Mädchen. Ich muss es irgendwie Mike beibringen. Ich fahre heute Abend zu ihm." "Aber nenn ihm keinen Grund. Am besten, sagst du ihm, du bist noch nicht bereit für was Neues oder so ähnlich" Ben nahm mich in den Arm und drückte mich fest. "Ok ich ruf dich an, wenn ich bei ihm war" "Mach das Kleine und grüss Nick von mir ganz herzlich." "Mach ich. Bye" "Bye"

Zu Hause angekommen kommen mir schon Rosalie und Julia entgegen.

„Wo warst du Sarah?!!“ maulte mich Rosalie an. „Rosalie, es tut mir ja so leid…geht es Hailey gut?“ „Ja ihr geht es gut“ versichert mir Julia. „Wir wollten schon die Polizei verständigen, weil du nicht angerufen hast.“ „Rosalie, es tut mir leid. Ich weiß ich hätte anrufen sollen.“ Ich setzte meinen süßesten Blick auf. „Nichts da. Wo warst du denn? Mike hat auch ein paar Mal angerufen“

„Rosalie, ich bin wieder mit Nick zusammen“ „Nein?“ „Doch“ „Nein“ „Oh doch“ ich fiel ihr um den Hals. Rosalie lachte los: „Jesus, dass ich das noch erleben darf. Aber euch gehört der Hintern versohlt. Ihr beide seid nicht ganz Richtig in eurem Oberstübchen. Ihr hättet euch nie trennen dürfen, habt so eine süße kleine Tochter und macht so einen Käse jedes Mal. Aber dieses Mal achte ich persönlich auf auch und besonders auf Nickolas“ „Na wenn du auf ihn acht gibst, kann ja nichts schief gehen. Ich muss es Mike irgendwie beibringen. Wie klang er am Telefon?“ „Besorgt Sarah, weil er dich auch auf dem Handy nicht erreicht hat“ erklärte Rosalie

„Aber erst kümmerst du dich um deine Tochter. Sie spielt im Garten mit ihrem Daddy“ „Was? Nick ist da? Wieso sagst du mir das erst jetzt?“ „Du hast mich ja nicht gefragt“ zwinkerte mir Rosalie zu. „Gib es zu, du weißt das schon längst von Nick und mir?“ „Ich sage nichts ohne meinen Anwalt“ Rosalie ging ins Haus und Julia ihr nach.
Nach oben Nach unten
 
050. Kapitel "wieder zusammen" (Mai 2007)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» "Ich möchte wieder dampfen!"
» Briefmarken sind wieder "in"
» "Schullektüren"
» Mal wieder ein "Förderbahnwagen"
» !!! Team t-heyde.de wieder in der "profi" !!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: