New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Austausch | 
 

 016. Kapitel "Nick und Paris Hilton"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ni.Ge.Ca. - Admin
Administator
avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: 016. Kapitel "Nick und Paris Hilton"   Do 27 Mai 2010 - 20:11

Mitte Januar traf mich dann fast der Schlag. Auf allen Titelblättern stand es! PARIS HILTON UND NICK CARTER SIND EIN PAAR! Ich dachte, ich fall vom Stuhl. Paris Hilton und Nick? OK, wenn er meint. Ich traf Paris schon öfters auf irgendwelchen Parties. Ab Mitternacht war sie unansprechbar und tanzte meistens auf irgendwelchen Boxen ohne Slip. Ja sie war perfekt für Nick! Bin mal gespannt, wie lange er mit dieser Frau mithalten kann.

In den nächsten Monaten waren Paris und Nick ständig in der Presse. Ja sie vermarkteten ihre Beziehung, wo sie nur konnten. Ich kannte Nick so überhaupt nicht. Wie Menschen sich doch ändern können.

Im April rief Nick mich plötzlich an und fragte mich, ob wir nicht mal wieder was zusammen unternehmen könnten. Da Paul sowieso in Kanada war und ich nichts vorhatte, sagte ich zu. Wir verabredeten uns für den Abend, wir wollten uns am Strand treffen, wenn es schon dunkel ist. So konnte uns niemand erkennen.

Ich war etwas nervös, ich hatte mit Nick seit Monaten nicht mehr gesprochen.

Als ich gegen 20.30 ankam, war es schon dunkel. Das Meer glitzerte und es war noch angenehm war. Ich zog meine FlipFlops aus und ging zum Strand runter. Ich setzte mich hin und beobachtete das Meer. Ich machte die Augen zu und lauschte dem Meer „Ich komme immer her, wenn ich nachdenken möchte“ Ich erschrak und blickte nach oben. „Oh hi Nick. Naja dann bist du da aber nicht oft…“grinste ich. „Frech wie eh und je“ zwinkerte er und setzte sich neben mich. „Wo ist Rom?“ scherzte ich „In Paris“ scherzte er zurück „Ich dachte da bist du öfters“ zwinkerte ich. Nick musste lachen. „Sie ist irgendwo in Mailand auf einer Modenshow. Wo ist John?“ grinste er. „Paul ist in Kanada einen Film drehen“ sagte ich und boxte ihm in die Seite. Nick boxte zurück. „Du siehst gut aus Sarah“ „Nick du Schleimer es ist dunkel“ ich verdrehte die Augen.

„Hey du hast Lady ja dabei“ rief Nick auf einmal. Lady kam angerannt und Nick lief ihr entgegen und streichelte sie. Ich stand auf und ging zu den beiden.

„Laufen wir ein Stückchen?“ frage ich ihn „Ja klar gerne“ Wir liefen eine Weile nebeneinander her. „Es ist schön Sarah, dass wir wieder normal miteinander umgehen können. Das bedeutet mir sehr viel“ „Nick hör auf“ fuhr ich ihm ins Wort. Ich sah ihn an und lief dann weiter. Er hielt mich am Arm fest „Ich habe dir sehr wehgetan ich weiß. Ich kann das auch nie wieder gutmachen, aber bitte versuch mir zu verzeihen“ „Nick ich will nicht darüber sprechen“ „Doch das tun wir jetzt.“ Nick hielt mich weiter fest „Nick lass mich los“ Ich riss mich los und rannte davon. Nick lief mir nach und holte mich ein. Er schmiss mich zu Boden und setzte sich auf mich drauf. Ich versuchte ihm eine zu knallen, aber er hielt meine Hände fest. Ich fing an zu weinen „Nick bitte lass mich los. Ich hasse dich für alles, was du mir angetan hast!“ „Sarah bitte es tut mir leid. Ich wollte dir nie weh tun. Und das mit dem Baby, ich war total fertig, als du es verloren hast. Ich hätte so gerne eine Familie mit dir gegründet“ „Es tut dir leid? Nick du hast weiß Gott wie viele Frauen gevögelt als wir zusammen waren und du sagst einfach so, es tut dir leid?? Geh jetzt runter von mir!“ Ich schubste ihn runter. Er lag jetzt neben mir. „Ich war ein Arsch! Ein großes sogar! Ich denke sooft an dich. Ich habe niemanden so geliebt wie dich!“ „Nick du hast jetzt Rom“ „Sie heißt Paris!“ „Welche Stadt auch immer“ „Liebst du John?“ „Er heißt Paul. Ja ich liebe ihn“ „Mehr als du mich geliebt hast?“ „Nick lass es gut sein“ Ich wollte aufstehen, aber er hielt mich am Arm fest „Nick lass mich los“ „Nein den größten Fehler den ich gemacht habe, war dich jemals loszulassen“

Nick kam näher. „Nick bitte nicht. Wir machen einen Fehler“ Ich konnte seinen Atem schon an meinem Gesicht spüren. Ich war wie versteinert. Da war es wieder dieses Gefühl, aber es darf nicht da sein! Seine Lippen berührten meine und er küsste mich sanft. „Sweety ich habe nie aufgehört dich zu lieben“ hauchte er und küsste mich weiter. Er küsste meinen Hals und streichelte dabei meinen Nacken. Ich gab nach. Ich umfasste seinen Kopf und küsste ihn wild. Langsam lies er sich auf mich drauf und ich lag mit dem Rücken im Sand. Er machte meine Sweatjacke auf und küsste mich wieder. Ging mir unter mein Top, streichelte sanft meine Brust . Ich genoss seine Berührungen so sehr. Er machte mir die Hose auf und ging mit seinen Fingern rein..streichelte über meinen Slip. Ich stöhnte auf „Nick nein wir dürfen das nicht tun“ „Was dürfen wir nicht?" Fragte er mich neckisch und ging in meinen Slip. Ich stöhnte laut auf…seine Finger berührten meine Knospe….gingen tiefer….ich war total nass…er steckte sanft zwei Finger rein und begann mich zu fingern. Er küsste mich dabei wild und leidenschaftlich.

Nein was mach ich hier, dachte ich. „Nick nein hör auf ich will nicht.“ Ich schob ihn von mir runter und stand auf. „Sarah wir lieben uns doch noch. Ich merke doch, dass noch was ist zwischen uns. Ich werde dir nie wieder wehtun, das verspreche ich dir.“ „Oh nein Nick ich glaube dir kein Wort! Ich bin glücklich mit Paul, du mit Paris, das sollte auch so bleiben! Zwischen uns ist es aus, seitdem ich dich damals mit dieser Hure erwischt habe! Nick lass mich in Ruhe mein Leben leben! Ich liebe Paul“ ich drehte mich um und rannte zum Auto. „Saraaaaaaaaaah“ schrie Nick hinter mir her.

Ich stieg in mein Auto und fuhr weg. Ich konnte mir die Tränen aber nicht verkneifen

Ich beschloss am nächsten Tag zu Paul zu fliegen. Als ich am Set auftauchte, lief er mir freudestrahlend entgegen. „Hey meine Traumfrau ist ja hier!“ „Ich habe dich vermisst mein Traummann“ Wir küssten uns und hielten uns eine ganze Weile fest. Ich versuchte Nick aus meinen Gedanken zu streichen. Aber so einfach ist das nicht. Paul hatte noch drei Drehtage und ich entschloss mich solange zu bleiben.
Nach oben Nach unten
 
016. Kapitel "Nick und Paris Hilton"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» "Nick" Pendeln
» Kennt noch jemand "Nick" ?
» "20 th Century Limited" von Alan Rose
» Mi- 2 VP in Polizeirruf 110 "Der Kreuzworträtsel-Fall"
» Bac 1-11s in Bukarest Otopeni ("Mein Bac, Dein Bac")

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: