New's und InfosStartseiteAnmeldenLogin
ACHTUNG ... bitte lesen !! ... NEUes Layout des Forums ... Klick -> HIER <-
FACEBOOK ... wir sind jetzt mit Facebook verbunden, inkl. 'gefällt mir'-Button ... schreibt eine Email an 'nigecaadmin@groups.facebook.com' und euer Text erscheint in der FB-Gruppe Klick -> HIER <-

Austausch | 
 

 008. Kapitel "die Zeit vergeht und heilt die Wunden"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ni.Ge.Ca. - Admin
Administator
avatar

Anzahl der Beiträge : 905
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: 008. Kapitel "die Zeit vergeht und heilt die Wunden"   Do 27 Mai 2010 - 0:40

Zwei Tage später kamen Kevin und Brian vorbei und wir aßen Pizza und plauderten.

„Sarah, unser Brian hat sich verliebt.“ „Gar nicht wahr. Ich finde sie nur nett“ Brian wurde ganz rot im Gesicht „Achja Brian? Erzähl mal. Wer ist sie?“ fragte ich ihn amüsiert. „Ach da ist nichts. Kevin erzählt Mist.“ „Na gut, dann sage ich es. Die Blondine, von der ich dir erzählte, die für dich eingesprungen ist heißt Leighanne. Und hat unseren Brian mächtig umgehauen.“ „Kevin das stimmt doch gar nicht.“ Brians Kopf glich einer Tomate. Ich musste lachen. „Na dann kannste mir doch dankbar sein, dass ich nicht mitmachen wollte was“ „Naja ich gebe ja zu, sie ist wirklich schön und sie hat einen Vorbau Mann Mann Mann….“Brian kam ins schwärmen. „Da ist ja jemand verliebt…ja wie geil“ lachte ich „Brian du hättest es verdient. Ich hoffe, daraus wird mehr.“ „Ehrlich gesagt, diese Frau bringt meine Hormone kräftig ins Wanken. Ich denke nur noch an sie. Sie ist hübsch, witzig und unglaublich intelligent.“ Brians Augen leuchteten.

Ich genoss den Abend sehr.

Clark kam noch vorbei und regelte mit Kevin ein paar Dinge, die mich betrafen. Clark übernahm die Vormundschaft für mich, da Kevin ja ständig unterwegs ist und ich noch nicht volljährig war.

Ein paar Tage später erfuhr ich von Kevin, dass Nick einen Zusammenbruch erlitten hat. Die letzten Wochen muss er sich sehr verausgabt und wenig geschlafen haben. Ich überlegte hin und her, ob ich nicht zu ihm gehen sollte, aber ich hätte alles nur noch schlimmer gemacht. Ich gab mir viel Schuld an seinem Zustand.

A.J rief mich mal an und meinte, dass Nick noch nie für ein Mädchen so viel empfunden hatte, wie für mich und dass er immer noch darunter leide.

In manchen Nächten kommt auch mir wieder alles hoch, aber ich habe keine Zeit viel darüber nachzudenken, denn die Dreharbeiten sind in vollem Gange.

Es wurde Weihnachten und ich flog nach Kentucky und feierte mit meiner Familie das Fest.

Brian war auch da und stellte seine neue Freundin vor: Leighanne. Ich muss sagen, sie war mir sofort sympathisch. Wenn man die beiden sah, wusste man, sie sind perfekt füreinander.

Kristin war auch da. Mit ihr kriege ich mich ständig in die Haare. Wegen Kleinigkeiten. Ich weiß nicht warum, aber wir verstanden uns von Anfang an nicht. Man trifft oft Menschen, die einem unsympathisch sind, von Anfang an und man kann nicht sagen warum. Ist einfach so. So war es bei Kristin und mir. Aber sie macht meinen Bruder sehr glücklich und deshalb akzeptiere ich sie.

Im Februar fiel die letzte Klappe. Ich bekam eine Sprecherin zugewiesen von Clark, die ab jetzt mein Sprachrohr war. Clark stellte auch noch eine Stylistin, einen Modeberater und eine Frau ein, die mir beibringen sollte, wie man in der Öffentlichkeit auftritt, wie man Lächelt usw… Das viele Tam Tam gefiel mir irgendwie. Wenn ich gewollt hätte, müsste ich mir nicht mal mehr selbst den Hintern abwischen…mein Leben gefiel mir sehr.

Ich bekam immer mehr Angebote, hauptsächlich in Fernsehserien.

Die Filmpremiere war im Mai 1998 und die Jungs kamen natürlich auch.

Ich sah zum ersten Mal nach der Trennung Nick wieder, nach 8 Monaten! Er sah super aus. Er sah glücklich aus. Er kam auf mich zu und lächelte mich an. „Hi Sweety.“ Er nennt mich wieder Sweety. Er hat mir verziehen. Wir umarmten uns und in mir stieg das alte Gefühl wieder hoch. Ich hätte ihn am liebsten nicht mehr losgelassen. „Hallo Nick. Du siehst gut aus. Wie geht es dir?“ „Mir geht es super Sarah. Ich habe seit zwei Monaten wieder eine Freundin. Willa ist ihr Name. Wir kennen uns schon seit Jahren. Aber erst vor zwei Monaten hat es gefunkt und ich bin endlich wieder sehr glücklich. Sarah du siehst so erwachsen aus in dem weißen Kleid. Steht dir wirklich sehr gut.“ Mich traf es wie ein Blitz. „Freut mich für dich Nick. Ich muss dann mal.“ Ich drehte mich um und hätte heulen können. Sicher, ich wusste ja, dass Nick nicht alleine blieb, aber jetzt, wo es soweit war, traf es mich sehr.

Aber ich hatte die letzten Monate gelernt, Haltung zu bewahren und immer zu lächeln.

Die Fotografen machten von Jamie, Josh und mir Fotos und wir gingen in den Kinosaal.

Der Film war zwar nicht Oscarreif, aber für mich war es der große Durchbruch. Nicht nur in beruflicher Hinsicht.

Josh und ich trafen uns nach den Dreharbeiten weiterhin und wir wurden ein Paar. Auch wenn ich Josh wirklich gern hatte, Nick hatte einen festen Platz in meinem Herzen! Ich war 1 Jahr mit Josh liiert. Wir hatten eine sehr schöne Zeit. Er wohnte sogar bei mir, aber er war ein Frauenheld und diesen nicht abgeneigt. Als ich das herausfand, schmiss ich ihn raus.

In diesem Jahr kamen sich Nick und ich wieder freundschaftlich näher und wir hatten regelmässigen Kontakt. Wir telefonierten viel und vertrauen uns private Dinge an. Ab und an trafen wir uns in Los Angeles und gingen shoppen, oder machten die Angestellten bei Mc Donalds kirre.., oder ärgerten die Paparazzis und spielten mit ihnen verstecken.

Immer wieder knallte mir Clark ein Magazin hin, wo Nick und ich auf dem Titelbild waren. Sie betitelten uns als Liebespaar und erfanden irgendwelche Geschichten.

Zum Glück vertraute mir Josh, er wusste, dass ich nicht fremdgehen würde. Er wusste allerdings auch nicht, dass Nick mein Exfreund war. Manche Dinge sollte Frau für sich behalten.

Nick und ich vertrauten uns unsere Sorgen an, unsere Ängste, was wir fühlen, er erzählte mir auch, dass er sich bei Willa nicht sicher sei, ob sie ihn wirklich liebe. Sie versuchte selbst eine Karriere als Schauspielerin und Sängerin zu starten und er wurde das Gefühl nicht los, dass sie ihn dazu benutzte. Ja Nick und ich verstanden uns besser denn je.

Über ein Thema aber, schwiegen wir beide: ÜBER UNS

Beim Videodreh zu 'I want it that way' war ich dabei und war eines der kreischenden Mädels. War ganz lustig dieser Dreh. Willa war natürlich auch dabei. Hatte ja schon geschrieben, von den Menschen, die man sieht und die einem sofort unsympathisch sind. Willa gehörte dazu. Nicht, weil sie Nicks Freundin war, nein, sondern weil ich bei ihr ein schlechtes Gefühl hatte. Aber sie mochte mich auch nicht, nein sie hasste mich geradezu. Willa war sehr sehr eifersüchtig, auf jedes Mädchen, das Nick nur ansah, und seitdem sie in Amerika auch den großen Durchbruch erlangten, war es nahezu gang und gebe, dass Nick angesprochen wurde. Letztendlich zerbrach die Beziehung daran. Ein Grund für ihre Eifersucht, waren auch die ganzen Paparazzibilder von Nick und mir. Was ich ihr nicht verübeln konnte. Wenn man oft ein Foto von zwei Menschen sieht, die vertraut miteinander sind, weiss an oft nicht die wahren Hintergründe. Sie könnten nur Freunde sein und sich was lustiges ins Ohr flüstern…wer das aber nicht weiss, bzw es nicht so sehen will, sieht nur zwei Menschen, sie sich zärtlich was ins Ohr flüstern.

Als Nick und Willa sich 2000 trennten, rief mich Nick an und meinte, er brauche jetzt Abstand, er müsse raus hier und auftanken.

Wir hatten beide ein paar Tage etwas Luft und er fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, mit ihm aufs Land zu fahren. Er kenne da einen schönen ruhigen Ort, wo man entspannen konnte. Ich sagte zu und wir trafen uns ein paar Tage später in einen kleinen Ort, nahe der Rocky Mountains. Niemand erkannte uns und es war herrlich.

Nick hatte eine kleine Hütte gemietet und wir mussten uns sogar selbst verpflegen. Wir konnten einfach wir selbst sein. Am ersten Tag sind wir Angeln gegangen. Den Fisch, den wir fingen, briet Nick am Abend am offenen Feuer. „Es ist so schön hier Nick. Keine Fotografen, kein Lärm der Autos, keine Menschen, die auf einen zukommen und Autogramme haben wollen. Keiner der uns sagt, was wir morgen machen müssen. Es ist so schön“ Nick sah mich lächelnd an. „Ja alles ist schön. Aber noch schöner bist du“ Da war es wieder, dieses Gefühl im Bauch. Ich sah Nick an „So essen wir jetzt den Fisch?" „Dieser fucking Fisch ist mir scheiss egal. Sarah wenn ich mit dir zusammen bin, vergesse ich alles um mich herum. Ich kann ich sein, so sein wie ich bin. So war das schon immer. Ich habe dich nie gefragt, warum du damals so spontan gehandelt hast. Ich erwarte auch heute keine Antwort darauf. Auch wenn es mich fast aufgefressen hätte. Ich dachte eine zeitlang, es lag an mir. Aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wusste ich, dass ich nichts falsch gemacht habe.“

Ich sah Nick immer noch an. Nein ich starrte förmlich und ich würde ihm so gerne eine Antwort geben, ihm alles erklären, aber ich kann nicht. Ich will das hier nicht zerstören.

„Nick ich habe Hunger. Essen wir jetzt den Fisch?“ „Verdammt noch mal Sarah!“ Nick stand sauer auf und fasste sich mit den Händen an den Kopf „Kannst du nicht einmal über deine Gefühle sprechen? Ich offenbare dir hier etwas, was ich noch bei keiner gemacht habe und du sagst du hast Hunger??? Ach…“ Nick ging wutentbrannt in die Hütte. Ich sah ihm nach und mir liefen die Tränen runter. Ich nahm den Fisch vom Spieß und machte das Feuer aus. Langsam ging ich zur Hütte und machte die Türe auf. Da stand Nick und er sah sehr sauer aus. Nein es war eine Mischung zwischen sauer und traurig. Er sah, dass ich weinte. „Sarah tut mir leid, das wollte ich nicht. Es sollten ein paar schöne Tage werden, und jetzt….“ Ich ging auf Nick zu legte meinen Zeigefinger auf seine Lippen. Ich sah ihm tief in die Augen….und küsste ihn. Er erwiderte den Kuss und umschloss mich mit seinen Armen und drückte mich fest an sich. Ich löste mich von ihm und sah ihn an. Ich öffnete meine Jacke und zog sie aus. Zog mit den Füssen meine Schuhe aus. Nick sah mich gierig an….ich öffnete meine Hose und lies sie fallen. Sah ihm dabei immer in die Augen. Mein T-Shirt folgte als nächstes. Ich stand vor ihm, nur noch mit meinem BH und meinem Slip. „Oh Sarah du bist so wunderschön“ Nick fing an meinen Hals zu küssen. Ich bekam eine Gänsehaut, die bis zu den Füssen ging. Wir küssten uns im laufen und landeten im Schlafzimmer. Ich lies mich aufs Bett fallen und Nick kam über mich und lächelte mich an. Ich legte meine Hand um seinen Hals und zog ihn zu mir. Unsere Zungen berührten sich und spielten sanft miteinander. Nick stand auf und machte seine Hose auf. Ich setzte mich auf und nahm seine Hände weg. Den letzten Knopf machte ich auf. Ich zog ihm die Hose runter und nahm seine Shorts gleich mit. Ich sah ihn gierig an und fing an ihn zu verwöhnen. Nick stöhnte auf und ich merkte, dass seine Knie leicht zitterten. Nach einer Weile drückte er mich nach hinten. „Du willst doch auch noch was davon haben..und wenn du so weitermachst, kann ich für nichts garantieren“ grinste er. Er zog mir den Slip aus und sah zu mir hoch. Ich schloss die Augen. Nick fing an mich sanft zu verwöhnen. Ich stöhnte immer wieder auf. Ich habe ihn so vermisst. Nick kam zu mir hoch und legte sich auf mich und drang in mich ein. Wir stöhnten beide kurz auf und er fing an sich langsam in mir zu bewegen. Je mehr ich stöhnte, desto schnell und härter wurden seine Stöße. Wir kamen fast gemeinsam und ich schrie es raus.

Erschöpft legte sich Nick neben mich und nahm mich in den Arm. Ich legte meinen Kopf auf seine Brust und streichelte über seinen Bauch.

Wir lagen eine ganze Weile da und sagten keinen Ton. Ich sah zu Nick hoch und er sah mich fragend an. In seinen Augen sah ich, dass er unsicher war. „Nick ich möchte dir Antworten geben.“ „Sarah nicht jetzt, es ist gerade so schön.“ Er küsste mich auf die Stirn. „Nick ich muss es dir sagen. Ich möchte, dass du weißt, dass ich dich liebe und nie aufgehört habe dich zu lieben“ Seine Augen strahlten und er drückte mich fest an sich. „Ok ich hör dir zu“ Ich fing an ihm zu erzählen, was Jane damals zu mir sagte und was sie und Lou eingefädelt hatten. Nicks Augen wurden immer aggressiver. Ich merkte, er war sauer. Auf einmal stand er auf. „Meine Mutter? Sie war das?" schrie er. „Und du gehst auch noch darauf ein? Du hast dich kaufen lassen? Du hast uns aufgegeben, weil du dachtest es sei das Beste für mich? Woher weiß du was das Beste für mich ist Sarah?? Du hast ja keine Ahnung wie ich mich damals gefühlt habe.“ Nick schrie immer lauter. „Nick bitte du machst mir jetzt langsam Angst“ Er ballte die Hände zur Faust.

„Warum denken immer alle, sie wüssten, was gut für mich ist. Du hast dich kaufen lassen Sarah! Das einzige was jemals gut für mich wahr, das warst du! Und du hast mich im Stich gelassen. Du hast dich von Lou und meiner verfuckten Mutter kaufen lassen.“ „Nick ich wollte dir nicht im Wege stehen, ich wollte deine Karriere nicht gefährden. Und so ganz nebenbei, wollte ich auch was aufbauen. Nick es ist ein Traum von mir, das zu tun.“ „Aufbauen? Das einzige, was ich aufbauen wollte, war ein Leben mit dir und du hast mich von einem Tag auf den andern verlassen. Ich mag zwar jung gewesen sein, oder es noch sein, aber ich hatte sehr viele Gefühle für dich Sarah und habe sie immer noch und ich war kein Teenager, der mal eben ficken wollte. Ich war so glücklich mit dir Sarah. Und du lässt mich im Stich! Weißt du wie fertig ich war? Als du mit Josh zusammengekommen bist, ich hätte ihn umbringen können.“ „Du hattest doch auch Willa…“ „Willa? Willa war nie das für mich, was du für mich warst! Ich dachte die ganze Zeit nur an dich. Ich bin nur eine Freundschaft mit dir eingegangen Sarah, weil ich in deiner Nähe sein wollte. Wissen wollte, was du machst. Aber ich bin es ja gewohnt, dass mich Frauen verarschen!“ Nick schlug gegen die Wand.

„Aaaaaaa Fuck scheiße…“schrie er. Seine Hand blutete. „Nick oh mein Gott zeig her.“ Ich nahm seine Hand und sie war etwas geschwollen. „Lass mal gut sein, die hält das öfters aus.“ Sagte er schnippisch. Er zog seine Hand weg, aber ich hielt sie fest. „Nick es tut mir alles so leid.“ „Lass mich, ich muss nachdenken, ich gehe Angeln“ Nick zog seine Hand weg und ging zur Türe hinaus. Ich schloss die Augen und atmete tief durch.

Ich beschloss, erst mal unter die Dusche zu gehen.

Als ich fertig war, ging ich wieder ins Wohnzimmer und sah Nick auf dem Sofa sitzen.Er hatte eine Kette in der Hand und spielte mit ihr. „Ich habe sie damals an dem Tag gekauft, wo du gegangen bist. Als ich zu dir sagte, wir müssten reden, wollte ich dir die Kette schenken. In dem Herz ist mein Name eingraviert“ Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet. Ich setzte mich neben ihn und nahm seine Hand. „Nick ich liebe dich“ Er machte mir die Kette um „Sie steht dir gut“ Ich ging zum Spiegel und betrachtete sie. Er kam hinter mich und umarmte mich. Sein Kopf lag auf meiner Schulter und er sah in den Spiegel zu mir. „Fangen wir neu an! Ohne verheimlichen. Ich möchte dass jeder weiss, dass du meine Freundin bist. Schluss mit dem Verstecken! Meine Fans werden es verkraften.“ „Meine auch“ zwinkerte ich. Er dreht mich um und küsste mich.

Wir genossen die Tage voller Ruhe sehr. Es gab nur uns. Wir waren ein ganz normales Paar, dass ein paar Tage Urlaub machte. Wir gingen in dem Örtchen einkaufen, kochten miteinander, alberten rum. Wir liebten uns stundenlang und überall. Wir waren so glücklich wie nie! Ich wünschte mir, dass wir immer so sein könnten. Einfach Nick und Sarah, zwei Menschen die sich lieben!
Nach oben Nach unten
 
008. Kapitel "die Zeit vergeht und heilt die Wunden"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Redigier-Spezial (aus "Die Zeit", Zeitmagazin Nr.32)
» Link: " Uyuni - Scrapyard or Museum? And Other Locations.... "
» "Denn sie WUSSTEN nicht was sie tun ..."
» TV Eisenbahnromantik "Auf kleiner Spur durch Baden-Württemberg"
» Mini Warbird F4F...oder "wenn die Sucht einen erstmal gepackt hat"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
dreams come true ~ undreamed mystery :: ~ Geschichten ~ :: Geschichten :: "neverending story" :: "neverending story"-
Gehe zu: